Heirat - Pfarrei Stans

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Heirat

Angebot > Was tun bei

Früh übt sich...

Die Trauung als Feier der Liebe
Bei der Trauung steht das Ja-Wort im Vordergrund. Zwei Menschen sind einander begegnet, haben einander kennen- und lieben gelernt. Gemeinsam wollen sie ihren Lebensweg gehen, wollen Freude und Leid miteinander teilen und für immer in Treue verbunden bleiben. Die gegenseitige Liebe und das gemeinsame Glück wird bei der Hochzeit gefeiert und Verwandten, Freunden und Bekannten mit-geteilt. In der kirchlichen Trauung wird ausgesprochen, dass Gott die Liebenden auf ihrem gemeinsamen Weg segnend und schützend begleitet, dass Er Halt und Kraft ist in schönen wie in schweren Zeiten.
Die Ehe ist ein Sakrament. Im Ja-Wort, das sich die Brautleute schenken, und in der Liebe, die sie verbindet, wird zeichenhaft die Liebe sichtbar, mit der Gott uns Menschen begegnen will.
"Durch die Liebe kommt der Himmel auf die Erde, und ein Stück Erde wird zum Himmel." (Elmar Gruber)



Wie bei der Vorbereitung der kirchlichen Heirat am besten vorgegangen wird:
Einen Trauungspriester (oder eine Theologin oder einen Theologen) suchen und mit ihm den Trauungstermin abmachen Trauungsort (Kirche oder Kapelle) und -zeit festlegen und reservieren (bei Kapellen schriftlich) Trauzeugen suchen (müssen 18 Jahre erfüllt haben und unterschriftsberechtigt sein) und mit ihnen ihre Aufgaben vorbesprechen.  
Wenn möglich einen Ehevorbereitungskurs oder ein Eheseminar besuchen. Der Besuch einer solchen Vorbereitung ist nicht obligatorisch, wird aber durch die Seelsorger sehr empfohlen.
3 bis 6 Monate vor der Trauung: Taufscheine besorgen: Für Katholiken: In der Pfarrei, wo man getauft ist, einen „Taufschein für Brautleute“ aushändigen lassen. Für Reformierte oder andere christliche Konfessionen: Kopie des Taufscheines machen spätestens 2 Monate vor der Trauung: Kontakt aufnehmen mit dem Pfarrer oder Gemeindeleiter der Pfarrei, wo ein oder beide Partner angemeldet sind: Termin festlegen zum Ausfüllen des Ehedokumentes. Zu diesem Gespräch die Taufscheine mitnehmen mit Trauungspriester (oder Theologin/en) den Trauungs-Gottesdienst vorbesprechen. Dabei auch musikalische Gestaltung überlegen und organisieren.
Kirchenschmuck organisieren oder mit Sakristan absprechen.


 

Segen für das Brautpaar
Wir preisen dich, Gott,
du hast Mann und Frau geschaffen
zur Liebe füreinander.
Wir preisen dich, Jesus Christus,
du bringst uns in Bewegung,
wo unsere Liebe erstarrt.
Wir preisen dich, Heiliger Geist,
du schenkst uns unendlich vielfältige
Begegnungen.

Wir bitten dich,
Segne alle, die heiraten,
schenke ihnen Lust und Freude aneinander:
erwecke ihre Partnerschaft immer wieder neu.
Lass sie atmen und leben in deinem Geist.
So wird ihre Liebe dauern und ausstrahlen.

(vgl. Ökumenische Feier der Trauung,
Paulusverlag Freiburg Schweiz/Theologischer Verlag Zürich)  

Empfohlene Literatur zur Vorbereitung der Trauung:
Susanne und Thomas Merz-Abt, Pierre Stutz, " Ein Stück Himmel auf Erden", Rex-Verlag Luzern, ISBN 3-7252-0570-1

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü